Schachclub Remagen-Sinzig: Aktuelle Ergebnisse

Remagen/Sinzig. Auch für die Spielsaison 2023/24 schickte der Schachclub Remagen-Sinzig wieder fünf Mannschaften in die Kämpfe um die besten Plätze. Der Start in fünf verschiedenen Ligen verlief nicht für alle Teams gleich erfolgreich.

Die 1. Mannschaft hatte sich – auch dank der Sponsoren KSK Ahrweiler und Lotto Rheinlandpfalz, die den Verein mit jeweils 1.000 unterstützen – mit solidem 11. Platz den Erhalt in der 1. Deutschen Bundesliga gesichert. Doch schon in den ersten beiden Runden der neuen Saison musste sie Federn lassen. Ein Unentschieden gegen den Münchner Verein Zugzwang und Niederlage mit 3:5 gegen Bayern München ist eine eher magere Ausbeute, die auszubessern bei den nächsten Heimspielen nicht einfach sein wird. Als Ausrichter der 3. und 4. Spielrunde empfängt Remagen/Sinzig am 2. Dezember den 17-fachen deutschen Meister Baden-Baden, der als klarer Favorit gilt, zumal er in seinen Reihen neben dem größten deutschen Schachtalent Vincent Keymer (18) auch andere bekannte Namen der internationalen Schachszene vereint. Am Samstag, 3. Dezember, folgt dann als nächster Gegner der starke Aufsteiger SC Ötigheim. Man darf gespannt sein, wie sich die Legionäre um den Teamleiter Peter Noras vor der heimischen Kulisse (Spielort ist diesmal die Mensa der Grundschule Sankt Martin in Remagen) in diesem hochkarätigen Feld schlagen werden.

Besser erging es der 2. Mannschaft, die in der 2. Rheinland-Pfalz-Liga Nord spielt. Nach 2 Spieltagen steht sie als einzige Mannschaft ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Allerdings sollte erwähnt werden, dass ihre vermeintlich stärksten Konkurrenten der SK Altenkirchen und SC Kastellaun sehr ersatzgeschwächt antraten. Die 3. Mannschaft musste in der 1. Runde der Bezirksklasse mit drei Ersatzspielern antreten und verlor gegen Polch mit 2,5:3,5. In der 2. Runde gelang ihr dann überraschend hoher Sieg mit 4,5:1,5 gegen Mendig-Mayen. Am 3. Spieltag verbuchte sie ein Unentschieden gegen das favorisierte Team von Andernach, was man angesichts der Tatsache, dass coronabeding ein Spieler fehlte, als achtbaren Erfolg werten kann. Mit drei Punkten besetzt sie jetzt den 3. Platz im 6-er Feld.

Die 4. Mannschaft hatte am 1. Spieltag der A-Klasse frei, und in der 2. Runde verlor sie knapp mit 2,5:3,5 gegen Brohltal-Weibern, die stärkste Mannschaft der Klasse.

Die 5. Mannschaft startete mit einem hohen 3,5:0,5 Sieg gegen Ochtendung II und gewann am 2. Spieltag kampflos gegen Cochem, dessen Team nicht angetreten ist. Somit steht sie nach 2 Runden an der Tabellenspitze der B-Klasse.

 


Erfolgreicher Workshop


 

Abseits des Ligageschehens gilt es noch eine erfolgreiche Aktion mit Kindern und Jugendlichen zu erwähnen: Anfang Oktober führte Jugendleiter des Schachclubs Remagen-Sinzig Norbert Pösch einen Schachworkshop im Jugendbahnhof Remagen durch. Zwölf jungen Interessierten wurden entsprechend dem Alter und den Vorkenntnissen die Grundregeln des Schachs beigebracht bzw. vertieft. Das Erlernte konnten die Kinder dann gleich in den Partien gegeneinander in der Praxis umsetzen. Weitere Workshops sind geplant, bei denen die jungen Teilnehmer das sogenannte „Bauerndiplom“ erreichen können, bei dem es sich um Lehrmaterial des Deutschen Schachbundes für Kinder und Jugendliche handelt.

Nach wie vor haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, jeden Samstag zwischen 14 und 17 Uhr im Haus der offenen Tür (HOT) in Sinzig am Schachworkshop unter der Leitung von Norbert Pösch teilzunehmen. Reguläre Spielabende des Vereins, zu denen auch Nichtmitglieder gerne kommen können, finden freitags ab 19 Uhr, ebenso im HOT, statt.

Godesberger Schachasse nicht zu schlagen – Talentschmiede Ahrtal veranstaltet Schnellschachturnier mit 77 Teilnehmern

Bad Neuenahr. Es gehört zu den herausragenden Merkmalen des Schachspiels, dass durchaus Spieler aller Altersklassen in einem Turnier aufeinandertreffen. So geschehen beim diesjährigen Schnellschach-Open, das vom Ahrtaler Schachclub Talentschmiede traditionell am 1. November ausgerichtet wird. Die Altersspanne reichte von 7 Jahren (Taim Al Luwaisi, SC ML Kastellaun) bis 81 Jahre (Franz-Josef Vorderbrügge, SC Essen-Werden).

77 Schachfreunde waren der Einladung des SC Talentschmiede Ahrtal (SCTS) gefolgt, darunter auch 16 Kinder und Jugendliche sowie 12 Senioren und Nestoren.

Ein neuer Teilnehmerrekord, so dass der Spielsaal im Bürgerhaus in Heppingen bis auf den letzten Platz gefüllt war. Gespielt wurden anspruchsvolle neun Runden nach Schweizer System mit einer Dauer von jeweils bis zu 40 Minuten. Von allen Teilnehmern waren also gute Kondition und hohe Konzentration über viele Stunden gefordert.

Zur Vorschlussrunde hatten sich die beiden Schachasse Niklas Schulte-Geers und Fidemeister (FM) Pawel Grabowski vom Godesberger SK vom restlichen Feld bereits entscheidend abgesetzt. Mit einem schnellen Remis in der letzten Runde sicherten sie sich die ersten beiden Plätze, wobei Niklas im Turnierverlauf nur zwei Remis abgab und als einziger ohne Niederlage blieb. Die beiden Folgeplätze belegten FM Tim Ronge vom Bundesligisten SC Heimbach-Weis/Neuwied und FM Zsigmund Szajbely (SV Empor Berlin). Den Seniorenpreis erspielte der Internationale Meister Yuri Boidman (SC Heimbach-Weis/Neuwied, 5,5 Punkte), den Damenpreis gewann Elisa Naumann (SCTS, 4,5). Einen hervorragenden 15. Rang belegte Julian Köhler (SCTS, 6,0) als bester Jugendlicher, bei den Kindern wurde Omar Al Luwaisi (Kastellaun, 4,5) bester Punktejäger. Die vereinsinterne Wertung des Ausrichters gewann Julian Köhler vor Joachim Poensgen und Luca Häusler.

Dank der großzügigen Unterstützung durch die VR Bank RheinAhrEifel eG sowie mehrerer Schachverlage konnte der Ausrichter zudem eine Vielzahl weiterer Sonderpreise ausgeben. Die Teilnehmer lobten im Gegenzug die überaus angenehme Turnieratmosphäre sowie die hervorragende Rundumversorgung durch das Küchenteam. Turnierleiter Jürgen Kaster dankte allen Teilnehmern für den reibungslosen Verlauf und sprach gleichzeitig die Einladung für das 20. Ahrtaler Schnellschach-Open im nächsten Jahr aus.

Alle Turnierinformationen finden sich auf der Webseite des Vereins unter www.sc-ts-ahrtal.de.

Fotos: Joachim Poensgen

Schachclub 1924 Kettig: Dritte Mannschaft gewinnt ihr Auftaktspiel

Kettig. Die vor Saisonbeginn neu aufgestellte Dritte enttäuschte in der B-Klasse nicht die in sie gesetzten Erwartungen; mit 3:1 gewann sie gegen Cochem III ihr erstes Spiel. Es siegten Oleksandr Derevianko, Dyon Fleuch, der überhaupt sein erstes Turnierspiel absolvierte, und Dana Racke, die seit zehn Jahren erstmals wieder einen Mannschaftskampf bestritt. Nur Elmar Zimmer musste am ersten Brett seiner Gegnerin den Vortritt lassen, die, wie Zimmer später erfahren musste, bestens auf seine Spielweise vorbereitet worden war.

Interessierte Kinder und Jugendliche können sich weiterhin für die Anfang November startenden Schachkurse anmelden, Auskunft erteilt Uli Christoffel, Tel. (01 60) 91 36 90 00.

Vereinsabend ist jeden Freitag ab 19.30 Uhr in der Weißenthurmer Str.1 in Kettig.

SC Brohltal Weibern: Auftaktsieg gegen Kettig

Weibern.In der ersten Runde der A-Klasse im Schachbezirk Rhein-Ahr-Mosel in der neuen Spielzeit 2023/24 traf die 1. Mannschaft des SC Brohltal-Weibern in der Robert-Wolff-Halle auf den SC Kettig. Nach hart umkämpften Partien endete die Begegnung mit einem 3:2-Sieg für die Brohltaler. In der aktuellen Tabelle belegen sie den vierten Platz, hinter Kalenborn, Fit step by step und SF Nickenich.

Bereits nach einer Stunde ging der SCBW mit 1:0 in Führung, da der Gegner von Arno Hartmann Engel an Brett 4 nicht erschienen war. An Brett 1 spielte Pietro Gaudenti gegen Manfred Sorger unentschieden. Beide Spieler wählten ein abgelehntes Damengambit und spielten bis zum 15. Zug korrekt. Die Druckphase im Mittelspiel zwischen dem 6. und 12. Zug wurde von Kettig gut gemeistert, was zu einem ausgeglichenen Material und schließlich zu einem Unentschieden kurz vor dem Endspiel führte.

An Brett 3 nahm Mathias Koslowski das Remisangebot von Werner Kirchner an. In dieser Partie spielte Koslowski gegen das d4 mit Französisch e6 und d5. Im Mittelspiel fand keiner der Spieler einen Durchbruch, was zum erwähnten Unentschieden führte.

Wolfgang Kutzner hatte an Brett 5 gegen Michael Lohn mit den schwarzen Steinen im 6. Zug bereits einen Vorteil herausgeholt. Die Partie verlief danach eher ausgeglichen, aber ab dem 25. Zug stand die Stellung technisch gesehen klar für Kutzner. Der Gegner hatte nur die Wahl zwischen Matt oder dem Verlust von Bauern, und so gab er schließlich im 40. Zug auf.

Am 15. Oktober steht ein Auswärtsspiel gegen Remagen-Sinzig an, ein vermutlich anspruchsvoller Gegner.

Schachclub Talentschmiede Ahrtal unterliegt in Nickenich Fjodor Jung holt Ehrenpunkt

Kreis Ahrweiler. Für die erste Überraschung in der B-Klasse des Schachbezirks Rhein-Ahr-Mosel (SBRAM) sorgte die 2. Mannschaft des SC Talentschmiede Ahrtal: In der ersten Runde gab es eine unerwartete Niederlage beim Nachwuchsteam in Nickenich. Dabei gingen die Ahrtaler im Auswärtsspiel gegen Nickenich V mit einem deutlichen Plus auf dem Papier (bei einer Mannschaftswertung von 1213 zu 982) voller Elan in die erste Herausforderung der noch jungen Saison 2023/24.

Getreu dem Motto „Talentschmiede“ setzte der zehnjährige Fjodor Jung mit seinem Sieg an Brett 4 das erste Ausrufezeichen, als er seine Angriffsstellung im 41. Zug mit einem Damenmatt auf h2 krönte. Aber auch der Gastgeber wollte zeigen, dass sich gute Jugendarbeit auszahlt. So kam es, dass weder die Geschwister Kim und Ben Klatt noch Senior Dr. Robert Kaufmann einen weiteren Erfolg für Ahrtal vermelden konnten. Dabei hätte Robert mit den schwarzen Steinen zwischenzeitlich eine vorteilhafte Stellung erreichen können, nachdem er bis zum 35. Zug ständig dem Anzugsvorteil seines jugendlichen Gegners hinterhergelaufen war.

Sein Fazit nach dieser Niederlage gegen den Nickenicher Nachwuchs: „Bei uns war heute der Kleinste der Größte! Und erfreulich: Auch andere Schachvereine im SBRAM leisten hervorragende und engagierte Jugendarbeit“. Am 29. Oktober geht es gegen Tabellenführer SC Kettig III. Infos unter: www.sc-ts-ahrtal.de. BA

Schachclub Kettig Schöne Erfolge für Kettiger Senioren Hans-Jürgen Fleuch rheinland-pfäzischer Nestorenmeister

Kettig. Bei den Offenen Rheinland-Pfälzischen Senioreneinzelmeisterschaften vom 5. bis 13. September in Altenkirchen nahmen auch zwei Kettiger Vertreter teil. George Bruziks erreichte mit 6 Punkten aus 9 Partien den 14. Platz unter 94 Teilnehmern und durfte sich zudem über den Preis für die schönste Partie der 8.

Der Titel des Nestorenmeisters – Spieler 75 Jahre und älter – ging mit 5 Punkten an Hans-Jürgen Fleuch! In der Gesamtwertung belegte er Platz 30.

Bemerkenswert ist, dass der für Essen spielende Turniersieger Erich Krüger bereits 91 Jahre alt ist, er ist auch der derzeit weltweit stärkste Schachspieler der über 90-Jährigen!

Informationen zum Kettiger Vereinsschach gibt es bei Elmar Zimmer, Tel. (0 26 37) 56 12. Kinder und Jugendliche können sich schon jetzt für den im November beginnenden Schachunterricht anmelden; Infos bei Uli Christoffel, Tel. (01 60) 91 36 90 00. BA

Titelbild: Hat gut Lachen – George Bruziks (re.) während der Auszeichnung für die schönste Partie. Quelle: Schachclub Kettig

Schachclub Kettig Erfolgreicher Saisonauftakt für die erste Mannschaft

Kettig. In der 2. Rheinland-Pfalz-Liga kam die erste Mannschaft gegen den Aufsteiger aus dem Bezirk Trier Post Trier/Bernkastel zu einem 5.5; 2,5-Erfolg. Das Ergebnis zeigt allerdings nicht, dass einzelne Partien hart umkämpft waren, so musste Gerhard Keller am vierten Brett nach fünf Stunden Spielzeit seine Gewinnversuche einstellen und in ein Remis einwilligen. Erwähnenswert der ungefährdete Sieg von Neuzugang Hans-Jürgen Fleuch und das Remis von Jörg Weber nach 10 Jahren Abstinenz vom Schachbrett.

Nicht ganz so gut lief es für die Zweite in der A-Klasse; im Vorfeld waren drei kurzfristige Ausfälle zu melden, so dass man mit vier statt fünf Spielern nach Weibern fuhr; knapp zog man mit 2:3 den Kürzeren. Spielabend ist jeden Freitag ab 19.30 Uhr im Vereinsraum in der Weißenthurmer Str.1 in Kettig; Kiebitze sind herzlich willkommen; Ansprechpartner ist Elmar Zimmer, Tel. (0 15 12) 8 89 08 34. BA

SV Mendig-Mayen wird Bezirksmannschaftsmeister beim Schachtreff Nickenich

Schachfreunde Nickenich veranstalteten fulminantes Turnierwochenende mit über 300 Teilnehmern

Die Pellenzhalle Nickenich war am ersten Septemberwochenende nicht wiederzuerkennen, verwandelte sie sich doch in ein überregionales Schachmekka aller Generationen. Sogar aus Österreich und der Schweiz waren Teilnehmerinnen und Teilnehmer angereist, um sich am Schachbrett zu messen.

Ob beim Rhein-Mosel-Jugend-Open oder beim Pellenz-Cup – bei der Teilnehmerzahl konnten Rekorde verbucht werden. Samstags maßen sich über 150 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren – ein absoluter Spitzenwert in der 30-jährigen Turnierhistorie! Der sonntäglich ausgetragene Pellenz-Cup für 4er-Teams setzte noch einen drauf. 43 Teams – einschließlich Ersatzspieler, die im Rotationsmodus zum Einsatz kamen, ließen ganz klar auf die Beliebtheit des erfolgreichen Traditionsturnier schließen. Über 300 Teilnehmer und viele Zuschauer belebten die Pellenzhalle an beiden Tagen.

Der Bezirksmannschaftsmeister 2023 – SV Mendig-Mayen
Der Bezirksmannschaftsmeister 2023 – SV Mendig-Mayen

Lobenswert muss die Leistung der 11 angetretenen Teams aus unserem Bezirk hervorgehoben werden, die unter sich den Bezirksmannschaftsmeister ausfochten. Mit einem tollen fünften Platz im Gesamtfeld ging der Titel an das Team des SV Mendig-Mayen, gefolgt vom SCTS Ahrtal und den SF Nickenich I. Als besondere Würdigung dieser Leistungen wurden Geldpreise vom Bezirk für die ersten drei Mannschaften ausgelobt.

Auch auf dem Jugendturnier, bei dem Kinder und Jugendliche aus 45 Vereinen teilnahmen, war unser Bezirk stark vertreten. Ob von der Talentschmiede Ahrtal, dem SV Mendig-Mayen, den Schachfreunden Ochtendung, dem Schachclub Cochem und den Schachfreunden Nickenich – geübte Jugendspielerinnen und -spieler bereicherten das Feld. In der Altersklasse U18 erreichte Julian Köhler (SC TS Ahrtal) mit 5,5 Punkten einen hervorragenden 3. Platz.

Blick in den Turniersaal beim 30. Rhein-Ahr-Mosel Jugend-Open
Blick in den Turniersaal beim 30. Rhein-Ahr-Mosel Jugend-Open

Sowohl jeder Jugendspieler als auch jedes Team-Mitglied durfte sich einen Preis aus dem reichhaltigen Preisfonds mitnehmen. Für eine tadellose Organisation sorgte das engagierte Team der Schachfreunde Nickenich vor und hinter den Kulissen des Schachtreffs.

Weitere Ergebnisse und Fotoimpressionen sind auf der Turnierhomepage www.schachtreff-nickenich.de zu finden.

Auf die neue Saison eingestimmt

Zahlreiche Schachfreunde folgten der Einladung des 1. Vorsitzenden Wolfgang Frömbgen. Foto: Schachverein Remagen-Sinzig

Remagen/Sinzig. Das Grillfest, das den Start in die neue Spielsaison des Schachclubs Remagen-Sinzig markiert, hat mittlerweile Tradition. Zahlreiche Schachfreunde folgten auch am letzten Augustwochenende der Einladung des 1. Vorsitzenden Wolfgang Frömbgen und verbrachten einen angenehmen Nachmittag in seinem Garten. In lockerer Atmosphäre tauschte man sich nicht nur über Schach aus, sondern auch über andere Themen, die den einfachen Bürger beschäftigen.

Ein Höhepunkt war der Gewinn der Deutschen Mannschaftsblitzmeisterschaft im Juni in Dinslaken, ein Ereignis, das als historisch in die Vereinsgeschichte eingehen wird. Obwohl die Konkurrenz mit Teams wie Baden-Baden, Solingen und Bremen stark war, hatte niemand damit gerechnet, dass die Spieler der ersten Mannschaft von Remagen-Sinzig triumphieren würden.

Die 1. Mannschaft, die in der 1. Deutschen Schachbundesliga spielt und von Coach Peter Noras betreut wird, hat auch abseits dieses Erfolgs ihre Erwartungen mehr als erfüllt. Ursprünglich als Abstiegskandidat gehandelt, sicherte sie sich als zehnter von 16 Teams den Klassenerhalt und kann nun zuversichtlich in die neue Saison starten. Die ersten Heimspiele finden am ersten Dezember-Wochenende statt.

Spannender Saisonauftakt auf regionaler Ebene

Auf regionaler Ebene beginnt die Spielsaison schon früher. In der 1. Rheinland-Pfalz-Liga Nord empfängt die 2. Mannschaft am 24. September die Gäste aus Altenkirchen. Am 17. September startet die 3. Mannschaft in der Bezirksklasse Rhein-Ahr-Mosel mit einem Heimspiel gegen die Schachfreunde aus Polch. In dieser Klasse gibt es sechs gemeldete Mannschaften und es wird doppelrundig gespielt. Die 4. Mannschaft hat in der A-Klasse spielfrei in der ersten Runde und tritt dann am 15. Oktober gegen den SC Brohltal-Weibern an. In der B-Klasse startet die 4. Mannschaft am 1. Oktober mit einem Heimspiel gegen die Schachfreunde Ochtendung III.

Während alle Spiele der 1. und 2. Mannschaft in der Aula der GMS Remagen stattfinden, empfangen die übrigen drei Mannschaften ihre Gäste im HOT (Haus der offenen Tür) Sinzig. Auch die regelmäßigen Spielabende finden dort statt, und zwar jeden Freitag ab 19 Uhr. Interessierte Nichtmitglieder sind natürlich willkommen.

Sorgen um Überalterung und Mitgliederschwund

Die allmähliche Überalterung und der Mitgliederschwund bereiten vielen Schachvereinen in der Region Sorgen, und auch Remagen-Sinzig bleibt davon nicht verschont.

Doch es gibt auch Hoffnung: Der neu eingerichtete Jugendschachtreff HOT Sinzig bietet professionelle Betreuung für junge Spieler mit Vorkenntnissen sowie für Anfänger. Der Schachlehrer Norbert Pösch leitet die Treffen, die jeden Samstag von 14 bis etwa 17 Uhr stattfinden.

Talentschmiede ist fit für die neue Saison

Mehrere Achtungserfolge beim Schachtreff in Nickenich und der DSAM

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Mit dem ersten Spieltag in der Bezirksklasse des Schachbezirks Rhein-Ahr-Mosel (SBRAM) wird die neue Schachsaison 2023/24 eingeläutet. Rechtzeitig zum Saisonstart machte der Schachclub Talentschmiede Ahrtal bei verschiedenen Tagesturnieren mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Kürzlich hatte Luca Häusler im Finale der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) einen ausgezeichneten dritten Platz in seiner Wertungsgruppe erzielt. Beim traditionellen Rhein-Ahr-Mosel-Open, das zum 30. Mal von den Schachfreunden Nickenich ausgerichtet wurde, nahmen gleich drei Spieler der Talentschmiede teil. Knapp am Sieg in der U18 vorbei schrammte Julian Köhler. Durch eine Unachtsamkeit verdarb er seine Siegstellung in der letzten Partie und verspielte er den Titel. Dennoch belegte er mit 5,5 Punkte aus sieben Runden einen hervorragenden dritten Rang. Unter 22 Teilnehmern kam Roman Windscheif mit 4:3 Zählern auf den achten Rang. Mit ebenfalls 4:3 Punkten erreichte Fjodor Jung einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte bei der U10, die mit 36 Teilnehmern sehr stark besetzt war.

Am Tag danach fand der 24. Pellenz-Cup statt, der traditionell als Schnellschachturnier mit 4er-Mannschaften ausgetragen wird. Die Schachfreunde Nickenich konnten mit 43 Mannschaften einen absoluten Teilnehmerrekord verzeichnen, so dass die Turniervorbereitungen etwas ins Stocken kamen und die erste Runde mit einer ca. einstündigen Verspätung begann. Die Talentschmiede war in der Aufstellung Luca Häusler, Jürgen Kaster, Julian Köhler und Roman Windscheif angetreten, als Ersatzspieler waren Elisa und Jonas Naumann nominiert. Nach Papierform war dies Startplatz 21 in einem illustren Feld, aber das Team aus dem Ahrtal rechnete sich Chancen aus, sich weiter nach vorne zu spielen. Tatsächlich hatte man sich nach drei Runden bis an Tisch vier vorgekämpft, wo es dann aber gegen den Oberligisten SG Kaiserslautern die erste Niederlage gab. Bis zum Turnierende folgten noch Siege gegen SG Porz II und Team Pfälzer Wald, so dass mit 9:5 Mannschaftspunkten der neunte Platz in der Endtabelle zu Buche stand. Da der SV Mayen-Mendig einen Punkt mehr erzielte, blieb für die Talentschmiede immerhin Rang zwei in der Bezirkswertung des SBRAM und die Gewissheit, die neue Nummer 1 im Ahrtal zu sein. Die Punkte holten: Luca Häusler (3,5:3,5), Jürgen Kaster (2,5:2,5), Julian Köhler (5,0:2,0), Roman Windscheif (4,5:2,5), Elisa Naumann (0,0:1,0), Jonas Naumann (1,0:0,0). In der Endabrechnung standen erwartungsgemäß die Bundesligateams SC Heimbach-Weis/Neuwied, SG Porz und SV 03/25 Koblenz auf dem Siegertreppchen.

Luca Häusler aus Ahrweiler spielte sehr erfolgreich bei der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft in Bad Wildungen
Luca Häusler aus Ahrweiler spielte sehr erfolgreich bei der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft in Bad Wildungen
Das Team der Talentschmiede erzielte einen Achtungserfolg gegen starke Konkurrenz bei 24. Pellenz-Cup in Nickenich. Im Bild (v.l.n.r.): Roman Windscheif, Julian Köhler, Luca Häusler, Jürgen Kaster. Es fehlen: Elisa und Jonas Naumann.
Das Team der Talentschmiede erzielte einen Achtungserfolg gegen starke Konkurrenz bei 24. Pellenz-Cup in Nickenich. Im Bild (v.l.n.r.): Roman Windscheif, Julian Köhler, Luca Häusler, Jürgen Kaster. Es fehlen: Elisa und Jonas Naumann.