Laurentius-Cup 2019

Am Mendiger-Kirmessonntag den 11. August trafen sich ein paar Enthusiasten des königlichen Spiels, um den Sieger des traditionellen Schnellschachturniers Laurentius-Cup zu ermitteln. Die Regeln sind mit Ausnahme der verkürzten Bedenkzeit von 15 Minuten pro Spieler pro Partie Schach-üblich, das Ambiente ist es jedoch nicht. Es wird nicht in einem ruhigen Saal, sondern mitten auf der Kirmes vor großem Publikum gespielt. Das erfordert eine etwas andere Herangehensweise, denn an das Open-Air Gefühl muss man sich gewöhnen. Selbst Kleinigkeiten wie der Brettwahl, die im Gegensatz zum Fußball sonst keine Rolle spielt, kommt eine größere Bedeutung gleich der Platzwahl zu, da es schon einen Unterschied macht, ob man mit oder gegen die Sonne spielt.

Die Teilnehmerzahl war mit acht Interessenten überschaubar, aber das Teilnehmerfeld war qualitativ gut besetzt. So nahmen neben dem amtieren Seniorenmeister des Rheinlandes Valeri Melnikov mit dem Grafschafter Thorsten Kammer auch der amtierende Bezirks-Vizeblitzmeister des Schachbezirks sowie Spieler aus der Bezirksklasseteil, mit Jens Wohde und Stefan Adam hatten sogar zwei Spieler 2. RLP Liga Nord den Weg nach Obermendig gefunden.

Bis zur Mittagspause nach den ersten vier Runden hatten sich zwei Spieler ein wenig vom Feld abgesetzt. Valeri Melnikov hatte außer einem Remis gegen Nickenicher Stefan Adams seine Spiele gewonnen. Thorsten Kammer hatte sogar eine komplett weiße Weste.

Nach der Pause schieden leider die zwei Letztplatzierten aus, so dass es zu vielen „Freipunkten“ kam. Das entscheidende Match war dann das Aufeinandertreffen der beiden Führenden Valeri Melnikov und Thorsten Kammer, der die schwarzen Steine führte. Nach hartem Kampf konnte Thorsten Kammer den vollen Punkt erobern. Damit war Grafschafter bereits zwei Runden vor Schluss nicht mehr einzuholen. In der Schlussrunde ereilte aber auch ihn eine Niederlage gegen Jens Wohde, der zuvor überraschend gegen den stark aufspielenden Jugendlichen Finn Meurer (Gewinner des Jugendpreises) verloren hatte. Jens beendete das Turnier als Zweiter, vor seinem Vereinskollegen Stefan Adam.
„Mir scheinen diese Events der etwas anderen Art zu liegen“ kommentierte Thorsten Kammer seinen verdienten Erfolg. „Schade war nur, dass diesmal so wenig Spieler an diesem besonderen Turnier, das SV Mendig-Mayen super organisiert hat, teilgenommen haben.“

Stand nach der 7. Runde:

Rang Teilnehmer TWZ Verein/Ort S R V Punkte SoBerg Siege
1. Kammer,Thorsten 1977 TC Grafschaft 6 0 1 6.0 16.50 6
2. Wohde,Jens 2002 SF Nickenich 5 1 1 5.5 16.00 5
3. Adam,Stefan 1910 SF Nickenich 4 2 1 5.0 12.00 4
4. Melnikov,Valeri 1866 VfR-SC Koblenz 4 1 2 4.5 9.50 4
5. Meurer,Finn 1508 SV Mayen 4 0 3 4.0 8.50 4
6. Hesch,Lukas 1421 SF Nickenich 2 0 5 2.0 1.00 2
7. Kohlei,Rolf 2053 SV Mayen 1 0 6 1.0 0.00 1
8. Rancic,Branimir 1480 SC Kruft 0 0 7 0.0 0.00 0